Wir über uns

„Wie erstrebenswert ist es doch, dass frische Wurst- und Molkereiprodukte sowie weitere Lebensmittel frisch und haltbar bleiben, länger appetitlich aussehen und ihren Geschmack behalten!“

Kaum einer weiß mehr darüber als unser Unternehmen Graf Verpackungen GmbH, denn seit nunmehr über 30 Jahren forschen und arbeiten wir an der Produktion und Weiterentwicklung von Einwickelpapieren. Und das mit Riesenerfolg!

Deutschlandweit setzen Bäckereien, Metzger, Restaurantketten und Lebensmittelmärkte, wie Edeka, Netto, Marktkauf, Globus sowie die Feinkost-Tempel Dallmayr und die Traditionsmetzgerei Vinzenz Murr auf unsere extrafeinen und qualitativ hochwertigen Einwickelpapiere.

„Frischebewahrung mit Güteklasse“ begreifen wir nicht als Routinejob, sondern als Herausforderung und Wissenschaft für sich, denn es beruht nicht alleine auf der Qualität der verwendeten Papiere. Hierbei spielen auch qualitativ hochwertige, umwelt- und verbraucherfreundliche Folien sowie deren Verklebung mit dem Papier eine wichtige Rolle. Selbstverständlich behalten wir hierbei auch den Aspekt der Nachhaltigkeit im Fokus.

Unser Unternehmensgründer Klaus Graf († 2020) erwarb sein fachliches Wissen bei den Vereinigten Papierwarenfabriken und war sich zu Beginn seiner unternehmerischen Laufbahn anfänglich nicht zu schade, Textilmärkte und Obstgeschäfte nach Aufträgen für Papiertüten „abzuklappern“.
Schon frühzeitig hatte Klaus Graf die große Vision und auch den Erfindergeist, spezielle Einwickelpapiere für Lebensmittel herzustellen. Der Lebensmittelmarkt forderte ein Umdenken: „Weg von Pergament und Wachspapieren!“, und so stand dem erfolgreichen Unternehmensgründer mit seinen Ideen der Markt offen.

Der Startschuss für die Graf Verpackungen GmbH fiel 1994 im kleinen mittelfränkischen Örtchen Dürrwangen, wo Klaus Graf mit einer Hand voll Mitarbeitern und nur einer Maschine und viel Engagement die Produktion seiner Einwickelpapiere begann.

Unsere heutige Geschäftsführerin und „Frau der ersten Stunde“, Frau Gudrun Adelhof, erinnert sich:

„Damals kamen noch keine LKWs und luden tonnenschwere Papierrollen ab! Der Chef fuhr zum Papiereinkauf noch persönlich ins Saarland!“

Nach unserem Umzug in das Gewerbegebiet Dinkelsbühl/Sinbronn verarbeitet unser Unternehmen heute rund 7.000 Tonnen Papier/Jahr. Pro Tag verlässt eine Sattelzug-Ladung den Betriebshof. Und mittlerweile schätzt man die Graf’schen Produkte europaweit, in den USA und Israel! Die Stärken unserer kleinen Hochleistungsfabrik waren und sind unsere Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, die hochwertige Qualität und unser technologischer Fortschritt!

In der Tat sind viele der produzierenden Maschinen der Graf Verpackungen GmbH in Eigenentwicklung entstanden und/oder wurden intern so modifiziert, dass diese Maschinen unseren Qualitätsstandard sowie unsere technischen Anforderungen erfüllen! Die Verbindung von Papier und Folie sowie der Druck erfolgen heutzutage in einem Arbeitsschritt und unsere spezielle Verklebungstechnik ist der Schlüssel zum Frischhalteeffekt. Diese spezielle Verklebungstechnik ist nach wie vor einzigartig und unsere patentierten Sichtfenster der Einwickelpapiere bieten dem Verbraucher zusätzlichen Nutzen. Graf’sche Einwickelpapiere stehen für den Erhalt aromatischer Frische über längere Zeit im Kühlschrank.

Des Weiteren stellen wir auch echte Federgewichte unter den Einwickelpapieren her. Damit können Lebensmittelgeschäfte der staatlichen Gewichtsüberprüfung entspannt entgegensehen, und dem Verbraucher vermittelt schon die Verpackung eine besondere Appetitlichkeit. Sehr fein fasst sich das extra dünne, anschmiegsame Papier an, in dem Leckerbissen des schnellen Essens wie z. B. „Burger“ oder „Chicken“ über die Theke gehen.

Zudem verstehen wir uns als eine Art Spezialdruckerei. Unsere Lebensmittelpapiere können wir mit der Passgenauigkeit des Bruchteils eines Millimeters in allen denkbaren Farbtönen mit lebensmittelechten Wasserfarben bedrucken.

Unser Unternehmen unternimmt alles, um zusätzlich zu den strengen gesetzlichen Bestimmungen höchste Standards zu erfüllen. Mit Stolz können wir das „BRC GS“-Zertifikat über Jahre hinweg kontinuierlich vorweisen. Das fordert eine komplette Dokumentation, Rückverfolgbarkeit und strikte Kriterien für die Produktion. Absolut tabu sind in unserem Herstellungsprozess Nanopartikel (wie z.B. kleinste Kunststoffteilchen), ebenso Stoffe, die im Verdacht stehen, Allergien auszulösen und Mineralölrückstände. Zertifikate und regelmäßige Prüfungen belegen, dass die Graf‘schen Produkte frei davon sind. Lebensmittelechte Maschinenöle und -fette runden den Schutz ab.

Viele unserer Beschäftigten haben den Beruf des Packmitteltechnologen bzw. Medientechnologen/Druck erlernt. Kreativität, Gewissenhaftigkeit, Feingefühl und Farbverständnis sind Voraussetzung und selbstverständlich für unsere Mitarbeiter.

„Höchster Produktionsstandard, Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit waren, sind und bleiben unser Anspruch in unsere Einwickelpapiere!“

Gudrun Adelhof, Geschäftsführerin

de_DEDE